Shantychöre im Deutschen Marinebund e.V.

Marine-Verein Iserlohn e.V. von 1902 Shanty Chor „Romantik Sailors“

 

Home 
Termine 
Berichte 
Liedgut 
Gema 
Gästebuch 
Kontakt 
Link 
Impressum 

 

 

Shanty-Chor „Romantik Sailors“ rocken Shanties

Aus einer anfänglich skurillen Idee wurde ein fantastischer Erfolg.

Ein fester Bestandteil der jedes Jahr stattfundenden Iserlohner Sommernächte

ist zu Beginn der Beach Garden mit seinem Format Jam Session, eine

besondere musikalische, facettenreiche Art mit den unterschiedlichsten Gästen

der heimischen Musikscene.

Überraschend die Einladung an die „Romantik Sailors“ dieses Event mit zu

gestalten.

Nach zwei schon fulminanten Proben der gewünscht reduzierten „RS“,

nur zwölf  Sänger und drei Instrumentalisten hatten neben der vierköpfigen

Rockband mit den Iserlohner Urgesteinen Bernd Graf und Andy Schade auf

 der Bühne Platz, wurde es ein beeindruckendes Erlebnis der besonderen Art.

Rock und Shanties.

Mit den Songs I`m sailing, Santiano, Sloop John B. und Bey,bey Roseanna,

eingebunden in fulminanten Rocksound, ein Highlight.

Der Marktplatz war  bis auf den letzten  Platz mit Zuhörern gefüllt, und die wie

gewohnt zahlreich vor der Bühne stehenden jugendlichen Zuhörer konnten

 begeistert werden.

Auf zu neuen Wegen?

Nicht unbedingt, aber die Einsicht und die daraus folgernde Erfahrung, auch die

Jugend ist für unsere Musikrichtung zu begeistern.

Es wird ein neues geben!

Bodo Scheuch

22-DSC_5996.jpg

26-DSC_6001.jpg

37-DSC_6022.jpg

42-DSC_6027.jpg

46-DSC_6032.jpg


 

Die „Romantik Sailors“ waren dabei, als am Sonntag, 29.Mai 2016 das vierte Festival des Shantychores

"De Oostvaarders" aus unserer Partnerstadt bei sonnigem Wetter veranstaltet wurde. Auf vier Bühnen im Stadtgebiet gaben jeweils zwei Chöre abwechselnd einem begeisterten Publikum zahlreiche Shanties aus ihrem Repertoire zu Gehör.

Dazu gehörten auch der SC Wasserstadt Nordhorn und, nicht alltäglich, der Damen-Shantychor Schellevissen aus Almelo.

Empfangen wurden alle Chöre zu einem gemeinsamen holländischen Frühstück und einer Tagesverpflegung im Theaterhotel in der City.

Es war eine Freude, alte Shanty-Freunde wiederzusehen und auch neue begrüßen zu dürfen.

Almelos Bürgermeisterin eröffnete dann mit einem zünftigen vier Glasen mittags auf dem Koornmarkt das Festival, und so ging es dann für die „Romantik Sailors“ gemeinsam mit den „de Rundzangers“ zur Auftrittsbühne Belgie, einem etwas verträumten Grachtenort. Entsprechend wurden die zahlreichen Restaurant- und Grachtenbesucher seemännisch unterhalten.

Am späten Nachmittag erklang das bestens organisierte Festival aus mit gemeinsamen Liedern auf dem Koornmarkt, Marktplatz Almelos. Und wie immer mit einer zünftigen Polonaise, andere Länder – andere Sitten.

Ein guter Tag, der die partnerschaftlichen Beziehungen kulturell vertiefen konnte.

Ein schöner Tag besonders für den Iserlohner Chorleiter Bodo Scheuch, der bei der Begrüßung im Theaterhotel an seinem Geburtstag nicht nur mit einem feinen Präsent für den Gaumen, sondern auch von allen stimmgewaltig überrascht wurde. Später auf dem Markt dann noch einmal.

Es gab viele Hände zu schütteln.

Die Oostvaarders freuen sich auf ein Wiedersehen im Dezember im Parktheater beim gemeinsamen „Weihnacht auf See V“.


Almelo 3  2016.jpg

Almelo 5.jpg

Almelo2006.jpg

Drehen von cor image1.jpg

Drehen von cor image2.jpg

Oostvaarders 007.jpg

Oostvaarders 013.jpg

 

 

 

 

Bodo Scheuch


 


 Vielen Dank für die Genehmigung der Iserlohner Kreiszeitung


 

Vielen Dank für die Genehmigung der Iserlohner Kreiszeitung


 

Besuch der Krombacher Brauerei 30.Januar 2015
Eine  Einladung an uns „Romantik Sailors“ der besonderen Art.  Ein Brauerei-Erlebnis
in einer eigenen Welt.
Vorab: Ein Weltunternehmen in der Braubranche und -kunst präsentiert sich mit Charme und Esprit,
ein Wohlgefühl für die Besucher.
Der erste Eindruck, bekanntlich zumeist der Entscheidende, ist schon gewaltig.
Ambiente, mediale Aussagefähigkeit, perfekte Führung, alles Wissenswerte, Fakten  weiter zu geben
war schon enorm.
Über die gewaltige Produktpalette dieses Unternehmens, sein Sponsoring für Sport und Umwelt
 zu berichten, würde diesen Rahmen  sprengen. So bleiben wir bei uns.
36 singende Kameraden, dazu unser DMB-Vizepräsident Werner Schiebert und als einzige
Kameradin Renate Brunswicker, ehemalige Bürgermeisterin und heute noch im Kulturausschuss
der Stadt, waren schlichtweg begeistert.
Nach so lockerer ca. 2  Std. Führung durch alle Gebäude der Drang nach einem frischen Glas Pils
von der Quelle. Als Pils-Stadt verstehen wir etwas davon. Und so kam es zum feucht-fröhlichen
Umtrunk (Originalton) in der Braustube mit dem Krombacher Dreiklang: Die gesamte Produkt-
Palette des Hauses zum Genießen und dazu das kernige Brauereibrot mit echtem westf. Schinken.
Obwohl kampferprobt auf diesem Parkett wurde es ein Highlight, natürlich mit stimmgewaltigen
musikalischen Einlagen. Und zahlreichen Gesprächen, vielfach auch mit den Gästen, die etwas
mehr über einen Shanty-Chor im Binnenland hören und wissen wollten. Werbung für den DMB.
Nach über zwei Genießerstunden  gab es in der vollen Braustube einen fulminanten gesanglichen
Abschluss vor und mit gut 250 begeisterten Besuchern. Da gab es denn auch ein ehrliches
Dankeschön der abendlichen Leiterin der Brauerei verbunden mit ausreichender flüssiger
Verpflegung für die Heimfahrt.
Eine gelungene Shanty-Chor-Fahrt und zudem ein guter und positiver Start in das neue Jahr mit
einer Einladung vom Bürgermeister einer kleinen Stadt im Siegerland zu einem Sommerfest
und einer kleinen Spende von einem gerührten arbeitslosen und Hartz4-Empfänger als Dank für
 unsere Darbietung. Chapeau!      Unserem DMB-Vize wird es gefallen haben.

                     Bodo Scheuch

 

DSC_0396.jpg

DSC_0417.jpg

DSC_0462 (1).jpg

DSC_0482.jpg

DSC_0511.jpg


 

„MusikSeetörn“ mit den Cowboys der Nation
„Truck Stop“ war am Freitagabend der Stargast bei „Weihnacht auf See III“ im ausverkauften Parktheater


Die Hamburger Band „Truck Stop“ begeisterte das Publikum am Freitag bei „Weihnacht auf See III“ im ausverkauften Parktheater. FOTO: MICHAEL MAY

Von Ulrich Steden

Iserlohn. Auf einen „musikalischen Seetörn“, wie es Moderator Jochen Wiegandt nannte, begaben sich am Freitagabend im bis auf den letzten Platz besetzten Parktheater Besuchernund Akteure bei „Weihnachtauf See III“. Und traditionell wurde von allen eine Menge Kondition verlangt, dauerte diese maritim-weihnachtliche Veranstaltung, angereichert mit Country-Musik, doch von 19 Uhr bis nahezu Mitternacht.
Seefahrtsromantik zum Mitsingen und Mitschunkeln
Musikalisch begrüßt wurden die Besuchern im Foyer vom Hornbläser-Ensemble der Musikschule unter Leitung von Adrian Ebmeyer. Eine sehr schöne Einstimmung auf diesen langen Abend, in dessen Mittelpunkt natürlich auch die Sänger vom Shanty-Chor „Romantik Sailors“ des Marine Vereins Iserlohn unter der bewährten Leitung von Bodo Scheuch standen. Sie boten in ihren Liedern wieder reichlich Seefahrtsromantik und gaben Gelegenheit zum Mitsingen und Mitschunkeln. Aber auch bei allen anderen Künstlern war das begeisterte Publikum gefordert, durfte seine Textsicherheit unter Beweis stellen, oder aber auch zu den Klängen der Mundharmonika, gespielt von Lars-Luis Linek, „Oh du fröhliche“ intonieren. Eine Aufforderung, der stimmgewaltig nachgekommen wurde. Ansonsten bot Linek plattdeutsche Anekdoten und eigene Lieder.
Das Publikum bewies seine Textsicherheit
„Stargast“ an diesem Abend waren natürlich die „Cowboys der Nation“, die Hamburger Band „Truck Stop“, die seit 40 Jahren mit ihrem unverwechselbaren Sound erfolgreich ist, und zahlreiche „Ohrwürmer“ produziert hat. Ihr Hit „Ich möcht’ so gern Dave Dudley hör’n“ von 1973, den die Band zur Freude des Publikums schon beim ersten von zwei Auftritten an diesem Abend spielte, muss unvergessenn sein, denn auch ohne Band-Begleitung bewies das Publikum seine Textsicherheit und intonierte voller Inbrunst dieses Stück. Doch nicht umsonst stellte Sänger Andreas Cisek die offene Frage, was denn deutsche Country- und Blue-Grass-Musik mit einem weihnachtlich-maritimen Abend zu tun habe? Er gab auch gleich die Antwort: „Gegensätze ziehen sich an“. Das Trio „Hafennacht“ machte den weihnachtlichen Abend perfekt, bei dem natürlich wieder für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) das Spendenschiffchen durch die Reihen ging. Auch schon traditionell das umjubelte Finale mit Shanty- Chor und allen Beteiligten und das gemeinsame Singen weihnachtlicher Lieder zum Abschluss mit dem Publikum. Gelüftet wurde auch das erste Geheimnis um „Weihnacht auf See IV“: Dann wird die Zillertaler Band „Die Schürzenjäger“ am 18. und 19. Dezember als Stargast dabei sein. Der Vorverkauf hat bereits begonnen unter 02371/2171819.

Vielen Dank für die Genehmigung der Iserlohner Kreiszeitung


Hier geht es zum Archiv

 

 

[Home][Termine][Berichte][Liedgut][Gema][Gästebuch][Kontakt][Link][Impressum]

Copyright(c) 2011 Beauftragter für Shantychöre im DMB. Alle Rechte vorbehalten.
Webmaster@dmb-shanty.de